Arrgh – I should already be somewhere on the motor…

Arrgh – I should already be somewhere on the motorway but here’s one last reminder for two doubtlessly amazing nights I have the pleasure to dj at: Amplify! in Leipzig tonight and Sophisticated Boom Boom tomorrow.

I’ve just finished part of the deco material for Sophisticated Boom Boom, hope they really will glow in the dark:

Tonight it would be nice to see you in Leipzig @ www.conne-island.de:

Here’s a german info text Resom posted yesterday:

Liebe Jugendliche,

am kommenden Wochenende, vom 22. – 23. Juni, findet mit dem Festival »Amplify! – Gender, Text und Pop« ein neuer Anlauf statt, die festgezurrten Geschlechterverhältnisse in der Popkultur zu destabilisieren.

Die Vorbereitungsgruppe von Amplify! und das Conne Island laden Euch herzlich dazu ein und möchten darauf hinweisen, dass es noch freie Plätze bei den Vinyl-/Cd-/Visual-Workshops gibt. Meldet Euch schnell an (bis spätestens Fr, 11h) bzw. sagt euren FreundInnen Bescheid.

hier die hard facts:

Fr, 22.06.

14:00 – 18:00 Workshop: DJing – Vinyl mit Resom offen für alle, begrenzt auf 10 TeilnehmerInnen verbindliche Anmeldung ab sofort per Email an

Sa, 23.06.

14:00 – 18:00 Workshop: DJing – Vinyl mit Resom nur für Frauen, begrenzt auf 10 Teilnehmerinnen

14:00 – 18:00 Workshop: DJing – CD mit CFM offen für alle, begrenzt auf 10 TeilnehmerInnen

14:00 – 15:30 Workshop: Visuals mit Kernel Panic (VJ) offen für alle, begrenzt auf 10 TeilnehmerInnen

Anmeldung unter: info@conne-island.de

Ziel des Festivals ist es, in Diskussions- und Podiums-Veranstaltungen die eigene Rolle in der Gestaltung des kulturellen Status Quo zu hinterfragen und für zwei Tage ein musikalisches Programm jenseits des Üblichen zu gestalten. Es stehen Acts auf der Bühne und hinter dem DJ-Pult, deren Background eng an künstlerische Diskurse um Pop und Gender angedockt ist. Workshops -insbesondere auch für junge Frauen und Mädchen -dienen als praktischer Einstieg ins »Musikmachen«.

Ganz speziell seien Euch natürlich die Diskussionsveranstaltungen ans Herz gelegt:

Freitag, 22. Juni 18 Uhr: EQUALIZE! – Frauen und Männer im Hip Hop, u.a. mit Sonja Eismann (Mitbegünderin der Zeitschrift »Nylon« und Mitarbeiterin von grrrlzines.net/Berlin, Wien), Hannes Loh (Intro-Autor, Mitherausgeber von »Fear of a Kanakplanet« und Ex-Rapper/Köln) und BigZis (HipHoperin, Nation Music/Zürich)

Hip Hop erscheint heute mehr den je als ambivalente Jugendkultur. Zumindest an dem Punkt, an dem es um Geschlechterrepräsentation, Homophobie und Mackertum geht. Das ist nicht neu und seit den Diskussionen um eine kritische Popkultur immer wieder Thema. Neu ist allerdings, dass sich die Verschlechterung des beschrieben “Zustands des Patienten” in immer kürzen Abständen vollzieht. Ende der Neunziger war die Hip Hop-Kultur schon weiter – da waren allzu derbe Rollenklischees in den Musikvideos fast verpönt und hatten Frauen in der Szene ein, wenn auch oft in Feigenblattfunktion, selbstbewussteres Auftreten. Im akademischen Jugendkultur-Diskurs sind die Erklärungsansätze vielfältig. Sie reichen von der These, dass “Hip Hop nicht unmittelbar sexistischer ist als der Rest der Gesellschaft” über das Abhaken in der Abteilung “Jugendlichkeit und Slackness” bis zum Ansatz, im Hip Hop trete im Vergleich zu anderen mittlerweile “geschulten Subkulturen” ein “ungebrochener, reiner Sexismus” auf. Wirklich, d.h. in der Praxis, taugen diese Ansätze kaum.

Samstag, 23. Juni 19 Uhr: REVERB! Geschlechterrollen & Club-Realitäten, Podiumsdiskussion mit AktivistInnen der Leipziger Clubculture Mit VertreterInnen der Clubs Ilses Erika, Zoro, Distillery und Conne Island, moderiert von Falk Springer (Giro e.V.)

Tradierte Geschlechterrollen theoretisch zu hinterfragen ist einfach. Frauenverachtende und homophobe Videoclips zu kritisieren eigentlich nicht schwer. Doch wie sieht der Umgang im Club aus, gibt es Kriterien, um Frauen mehr Raum auf der Bühne zu bieten, existiert ein bestimmtes Handling im Club, um Geschlechterverhältnisse mitzudenken? Die Podiumsdiskussion mit verschiedenen ProtagonistInnen der Leipziger Szene soll Handlungsoptionen und strukturelle Modelle und Voraussetzungen mit dem Ziel thematisieren, den Status Quo in Sachen Gender und Pop auch ein praktisches Antlitz zu geben.

Darüber hinaus seid Ihr natürlich auch zu den kulturellen Highlights beider Abende eingeladen -Bernadette la Hengst, BigZis, Rhythm King and Her Friends und Eve Massacre werden am Freitag mindestens so begeistern wie die Minimal-Techno-DJs Ada, Acid Maria, Resom und Rentek, unterstützt von den Visuals von Kernal Panic am Samstag.

Den genauen Veranstaltungsablauf findet ihr unter: http://www.conne-island.de/nf/144/9.html sowie http://www.conne-island.de/aktuell.php

Wir würden uns freuen Euch dabeizuhaben – als DiskussionspartnerInnen, WorkshopteilnehmerInnen oder zu Konzert oder Party…

* _ *

And here’s the flyer for tomorrow:

www.myspace.com/sophisticatedboom

Oh, and in case you haven’t heard yet: Neither THE SHOW IS THE RAINBOW nor ZEA will play tomorrow, it’ll be just one of those Sophisticated Boom Boom party nights. With rum and even more special pirate drinks. With free coloured mini-cds of eve massacre mash ups for the first 20 guests. Sadly without parrots. If anyone has a spare parrot or two – bring it.

luv,
eve

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s